ABV-Zimmertheater

Stuttgarts ältestes Amateurtheater

Neues aus der Zimmer-Ecke


Zurück zur Übersicht

25.07.2021

"Was kann man denn da proben?“

Improtheater mit HeilixSpässle Improtheater e.V.

Eigentlich kann man zu dieser Aussage nicht mehr viel hinzufügen. Improvisation war auch bei uns im ABV-Zimmertheater in den letzten Monaten gelebte Normalität. Als Improtheater bringt man diese Spontanität und Kreativität sogar auf die Bühne. Und das Publikum lacht (hoffentlich) herzlich darüber. Nachdem unser letzter Saisonauftakt 2020 mit ihnen buchstäblich ausgefallen ist, freuen wir uns jetzt endlich darauf, mit HeilixSpässle ab Oktober 2021 eine Improtheatergruppe als Gast auf unserer kleinen Bühne zu begrüßen. Wir nutzten bereits Ende vergangenen Jahres die Zwangspause, um mit einem Mitglied von HeilixSpässle, Florian Liebgott, ins Gespräch zu kommen.


ABV-Zimmertheater: Pünktlich mit einem Jahr Verspätung sehen wir uns am 23. Oktober in unserem Theater wieder. Vorauf freut ihr euch am meisten?
HeilixSpässle: Wir freuen uns sehr, wieder auftreten zu können. Und wir freuen uns besonders, dass das im ABV Zimmertheater mit seiner tollen Atmosphäre ist.

ABV-Zimmertheater: Für diejenigen, die euch noch nicht kennen. Heilix Spässle, wer verbirgt sich dahinter?
HeilixSpässle: HeilixSpässle, das ist ein kleiner Verein begeisterter Impro-Schauspieler:innen. Wir stehen für Spielfreude, Einfallsreichtum, Spontanität und manchmal auch ein wenig Verrücktheit.

ABV-Zimmertheater: Worauf dürfen sich unsere Gäste in eurem Programm besonders freuen?
HeilixSpässle: Unser Publikum erwartet Spiel, Spaß, Spannung, kreative Geschichten, Figuren, Emotionen und manchmal auch spektakuläres Scheitern, wie es nur bei ungeplanten Geschichten möglich ist. Auf jeden Fall ist jeder Auftritt einzigartig.

ABV-Zimmertheater: Improtheater klingt einfach, bedeutet aber auch jede Menge Vorbereitung: Wie bereitet ihr euch auf eure Auftritte vor? Woher kommen eure Ideen?
HeilixSpässle: Bei Impro fragt man sich „Was kann man denn da proben?“ Tatsächlich probt man kein bestimmtes Stück, sondern die Spielformen. Auch Figurenarbeit, Storytelling und schauspielerische Grundlagen gehören dazu. Unsere Ideen entstehen spontan, da hat jeder von uns seine ganz eigene Art zu denken. Was aus dem Zusammenspiel unserer Ideen entsteht, ist auch für uns jedes Mal aufs Neue spannend und überraschend. Mit einem genauen Plan darf man an eine Szene aber nicht rangehen. Der überlebt meistens nicht den Erstkontakt mit den Mitspielern.

ABV-Zimmertheater: Gibt es ein besonderes Highlight in eurem Programm?
HeilixSpässle: Das Highlight eines Auftritts zeigt sich immer erst hinterher, da vorher keiner weiß, was passieren wird.

ABV-Zimmertheater: Gibt es eine lustige Anekdote oder Geschichte aus vergangenen Produktionen, die ihr gern teilen möchtet?
HeilixSpässle: Wir hatten einen Auftritt im Freien. Plötzlich fing es an zu regnen,aber davon haben wir uns die gute Laune nicht verderben lassen und einfach mit Schirmen weitergespielt.

ABV-Zimmertheater: Die vergangenen Monate sind bekanntlich anders verlaufen als wir alle erwarten durften. Sicherlich sind auch bei euch Auftritte weggefallen? Wie habt ihr die Zeit verbracht und was wünscht ihr euch für die die nächsten Monate?
HeilixSpässle: Bei uns konnten im letzten halben Jahr keine Auftritte stattfinden. Auch Proben waren leider nicht möglich. Dadurch war die Zeit ruhiger, als uns lieb ist. Wir wünschen uns jetzt vor allem wie die meisten wieder mehr Normalität und für die Auftritte natürlich ein tolles Publikum und gute Stimmung.

ABV-Zimmertheater: Das ABV-Zimmertheater feiert in 2021 das 100-jährige Bestehen. Kurz gesagt: Was wünscht ihr dem ABV-Zimmertheater für die Zukunft?
HeilixSpässle: Wir wünschen dem ABV Zimmertheater mindestens nochmal 100 tolle Jahre mit Kunst und Kultur voller Wohlfühlatmosphäre für Schauspieler und Publikum. Und natürlich ganz uneigennützig noch viele tolle HeilixSpässle-Improauftritte.

ABV-Zimmertheater: Ein ganz großes Dankeschön geht an Florian Liebgott von HeilixSpässle für das Interview.

Das Interview wurde im Oktober 2020 geführt.



Zurück zur Übersicht